• 0941 54982
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

3. Platz für Achterberg in Schönaich

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Osterwochenende galt es für die Rennmannschaft des Veloclub Ratisbona die beiden Radrennen am Sachsenring und in Schönaich zu bewältigen – ein weiteres wichtiges Vorbereitungswochenende für die kommende Bundesligasaison.

Das Rennen am Sachsenring wurde auf der dortigen Motorradrennstrecke ausgetragen. Dieser 3,6 Kilometer lange Rundkurs zeichnet sich dadurch aus, dass sehr viele Höhenmeter zu bewältigen sind - im Prinzip gibt es keine flachen Abschnitte auf der gesamten Runde. Dennoch zeichnet sich die Runde durch ein hohes Grundtempo aus, denn fast alle Kurven können voll gefahren werden – auch wenn nach der Abfahrt teilweise 70 bis 80 km/h auf dem Tacho standen, war Bremsen nicht notwendig. Die Taktik für die 4 Jungspunde des VCR Gärtner, Gießibl, Glameyer und Setescak war von Anfang an klar: Sie sollten sich im exzellent besetzten Hauptfeld der KT-, A-, B-, C-Klasse beweisen und das Rennen in der ersten Gruppe beenden. Durch gute Positionierung im vorderen Drittel des Feldes ging der Plan für alle Fahrer auf. Im Zieleinlauf schlug sich Gießibl als Bester des Veloclub Ratisbona mit dem 25. Platz durch. Mit dieser hervorragenden Leistung überraschten sie den sportlichen Leiter Paul Renger positiv.

Nach einem Ruhetag am Samstag war die Mannschaft am Montag beim Rennen „Rund um Schönaich“ in der Nähe von Stuttgart unterwegs. Hierbei ging es für die C-Klasse schon am frühen Morgen los, während im späteren Hauptrennen die KT-, A-, und B-Klasse unterwegs waren. Im C-Rennen gingen Gießibl, Setescak, Sommer und erstmals nach langer Verletzungspause Achterberg an den Start. In einem sehr hektischen und schnellen Rennen, das zudem von Kälte geprägt war, konnte die Mannschaft sich in allen entscheidenden Rennphasen aktiv vorne präsentieren und versuchte mehrfach eine Vorentscheidung gegen die knapp 180 Mitstreiter durch Attacken herbeizuführen. Wegen dieser aktiven Fahrweise gelang es Achterberg die Bergwertung für sich zu entscheiden. Nachdem sich in der letzten Abfahrt zwei Fahrer vom Feld lösen konnten und nicht mehr einzuholen waren, gewann Achterberg den Sprint des Hauptfeldes und sicherte sich schließlich den 3. Platz, Gießibl fuhr einen ebenfalls sehr starken 10. Platz ein. Sommer und Setescak beendeten das Rennen weiter hinten im Feld.

Das Hauptrennen wurde auf einer Länge von 144 km ausgetragen. Für den VCR standen mit Mayer, Glameyer, Herden, Brandlmeier, Malgay, Kaspera und Götzenberger insgesamt sieben Fahrer am Start. Die Taktik war es möglichst alle Spitzengruppen zu besetzen und somit ebenfalls eine Vorentscheidung herbeizuführen. Nachdem nach rund der Hälfte der Renndistanz eine etwa 10-köpfige Spitzengruppe stand, in der auch der VCR mit Mayer vertreten war, erweckte es den Anschein, als ob diese Gruppe durchkommen würde und es wieder eine Top-Platzierung für den VCR geben könnte. Doch leider wurde diese Gruppe vor Schluss des Rennens wieder gestellt. Im Schlussspurt belegte Lukas Malgay den 19. Platz, doch man hatte gesehen, dass allen Fahrern die häufigen Attacken Kräfte gekostet haben.

Dennoch zieht der sportliche Leiter Paul Renger ein positives Resultat, denn nach diesem weiteren harten Rennwochenende sieht man langsam die Früchte der Vorbereitungsphase im Winter; er hofft zuversichtlich auf den großen Durchbruch in den nächsten Rennen.

Vielen Dank an Thomas Lang für das Foto!

Facebook: https://www.facebook.com/thomas.lang.98871?ref=br_rs


VCR

Ziegetsdorfer Str. 46a
93051 Regensburg

T 0941/54982
F 0941/567031
info@veloclub-ratisbona.de

Club Büro

März – September:
DI/DO  10 – 12 Uhr
MI       18 – 20 Uhr

Oktober – Februar:
DI       10 – 12 Uhr
MI       18 – 20 Uhr

© 2018 VCR | Veloclub Ratisbona